will-to-work.de


Direkt zum Seiteninhalt

WT "Tanz auf dem Vulkan" 2010

Finley > Berichte

WIR HABEN DEN VULKAN GEROCKT!!!
oder anders:
WE ARE BACK!!!


Tja, anhand der Überschrift kann man schon sehen, wie toll ich diesen Tag und besonders Finleys Leistung finde! Ich bin so wahnsinnig stolz auf ihn! Es war ein wunderschöner Tag. Warum? Weil Finley toll gearbeitet hat, wir ein "echtes" Team waren, es jede Menge nette Leute, spannende Aufgaben, faire Richter gab, aber vor allem war es ein wunderschöner Tag, weil Finley richtig glücklich war! Jetzt fragt sich der ein oder andere vielleicht "Äh, glücklich? - Ist der doch wohl hoffentlich öfter/immer?!?" JA, ist er. Eigentlich wirklich immer. Aber auf einem WT ist er immer noch glücklicher als sonst! Finley zeigt immer wieder - egal wie es arbeitstechnisch läuft - dass er für die Arbeit geboren wurde. Dass es genau dieses Arbeiten ist, was ihn ausfüllt, bei dem er halt einfach nur glücklich ist! Und das ist das besondere an einem WT, dass Finley dort grinst wie ein Honigkuchenpferd (und das meine nicht nur ich) und leuchtende Augen hat, einen wie verrückt anhimmelt - über Stunden - einfach, weil man mit ihm dort ist und arbeitet! Der ein oder andere mag jetzt denken, dass es einem Hund ziemlich egal ist, ob er auf einem WT ist oder bei einem "normalen" Trainingstag. Aber das stimmt bei Finley nicht! Finley ist es nicht egal! Finley liebt diese Atmosphäre, die Aufregung, die Spannung und die Arbeit auf einem WT! Genau deswegen starte ich mit ihm. FÜR IHN - für uns!

So, aber nun zum eigentlichen Thema: dem WT!

Wir hatten die Startnummer F-39, fingen also mit der 4. Aufgabe bei Patsy Deheyder an:
2 Teams mit Walk up + Markierung und beschossenem Blind
Man ging auf einem Stoppelfeld einen kleinen Walk up. Rechts vorn in ca. 60m Entferung wurde geschossen und es fiel eine Markierung in etwas höheres Gras. Dieses Dummy wurde vom rechten Hund gearbeitet. Danach hieß es "walk on" - ein paar Meter. Dann wurde sich umgedreht und links wurde das Blind in ca. 40m Entferung beschossen. Das Gelände war etwas huckelig und hoch mit Gras bewachsen. Der linke Hund arbeitete. Danach Positionswechsel und das Ganze noch mal von vorn, so dass jeder Hund alles arbeitete.
(Bei dieser Aufgabe haben Finley und ich den berühmten "Ball im Stadion an den Kopf bekommen": Wir waren zuerst auf der rechten Position und der Schuss fiel, aber kein Dummy, weil der Werfer sonst eine Frau mit Hund - Namen lass ich jetzt mal weg - getroffen hätte. Die Dame ging im Schneckentempo mitten durch die Aufgabe!!! Wir haben alle gedacht wir sehen nicht richtig! Eigentlich wollte die Richterin die Aufgabe neu beginnen, als die Dame weg war. Aber der Werfer macht seinen Job und so durfte ich Finley schicken...Sachen gibts!!!)

Aufgabe Nr. 5: Oliver Király - Markierung mit Verleitungsdummy
Man stand auf einer Wiese und es wurde in ca. 100m Entferung eine Markierung geworfen. Dann wurde der Hund geschickt und während der Hund auf dem Weg zum Dummy ist wird links vom Hund 2 mal (!!) geschossen und ein Dummy fliegt im rechten Winkel zum Laufweg des Hundes auf die Wiese. Der Hund durfte sich davon nicht ablenken lassen und musste das erste Dummy holen. Danach sollte er das zweite Dummy arbeiten.

Aufgabe Nr. 1: Malcom Stringer: Doppelmarkierung (2 Gespanne)
Die beiden Gespanne stehen auf einem Acker, der vor ihnen ziemlich steil ansteigt. Die Werfer stehen ganz oben auf der "Bergkuppe". Zuerst wird nach rechts eine Markierung geworfen und dann nach links (hinter die Kuppe). Beide Marks waren etwas 100m entfernt. Der rechte Hund arbeitete zuerst das rechte Dummy, der linke danach das linke und dann wurde die Position getauscht und die Aufgabe nochmal gestartet.

Aufgabe Nr. 2: Lynn Stringer: Doppelmarkierung hintereinander
Das Team steht auf einem Acker, der an seinem Ende in einem stark bewachsenen und steil ansteigenden Wall übergeht. Es fällt ein Schuss und ein Dummy wird in ca. 60m Entferung mitten auf den Acker geworfen. Es folgt ein zweiter Schuss und das 2. Dummy fällt in gleicher Linie in ca. 100m Entferung in den hochbewachsene, steilen Hang am Ende des Ackers. Zuerst muss das vordere, im Anschluss das hintere gearbeitet werden.

Aufgabe Nr. 3: Günther Kohler: 2 beschossene Blinds mit 1 Verleitungsmenschen + Verleitungsdummy
Man stand am Rand eines steilen Abhangs hinunter zu einem Acker. In gerader Linie wurde zuerst in Blind in ca. 60m Entferung und danach ein Blind (was auf einem anschließendem Stoppelfeld lag) in ca. 100m Entferung beschossen. Dann ging ein Helfer von links nach rechts durch die "gedachte Linie zu den Blinds" hinter einen kleinen Knick des Abhangs und von dort wurde geschossen und ein Verleitungsdummy auf das Feld geworfen. Beide Bilnds mussten gearbeitet werden. Erst das vordere, dann das hintere.

An dieser Stelle möchte ich einmal den Richtern danken, die immer sehr nett und fair waren!
Und viele liebe Grüße an Ari mit "Nele" (Anrice Nele vom Kleinen Hülser Berg), die bei der ersten Aufgabe meine Teampartner waren und mit denen wir während des gesamtes WTs von Aufgabe zu Aufgabe zogen. Ach, nicht zu vergessen auch Ulla mit "Mandy" (Kobaltfee vom Warsingfehn), die ebenfalls in unserer Startergruppe waren und am Ende vor der letzten Aufgabe mit uns gewartet haben.

Es hat sooo viel Spaß gemacht, dass ich mich jetzt schon auf den nächsten WT mit Finley freue, wenn ich einfach nur wieder Spaß mit einem sehr glücklichem Hund haben kann.

WE ARE BACK!


Unsere 1. Aufgabe: Walk upUnsere 1. Aufgabe: Finley bringt die MarkierungUnsere 1. Aufgabe: Ari schickt Nele auf das beschossene BlindUnsere 1. Aufgabe: Ari schickt Nele auf die MarkierungUnsere 1. Aufgabe: Ich schicke Finley auf das beschossene BlindUnsere 1. Aufgabe: Frauchen, ein Unsere 2. Aufgabe: Finley auf dem Rückweg mit der MarkierungUnsere 2. Aufgabe: GESCHAFFT!Unsere 3. Aufgabe: Finley musste erst warten und dann das linke Dummy arbeiten.Unsere 3. Aufgabe: Gucken was die anderen machen ;-)Unsere 4. Aufgabe: Hier sieht man sie steile Ackergrenze. Weit über Finley auf ca. 1Uhr war die 2. Markierung.Unsere 4. Aufgabe: Such den Hund ;-)Nele beim Entspannen vor der letzen Aufgabe.Unsere 5. Aufgabe: Finley schnappt sich das erste Blind. In Verlängerung - 40 m - liegt auf dem hinteren Stoppelfeld das zweite Blind.Unsere 5. Aufgabe: Ich auf dem Rand vom Abhang.Unsere 5. Aufgabe: Finley, wie er mit dem ersten Blind im Maul den Abhang hochdüst.WAS FÜR EIN GENIALER TAG!

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü